Meridianum Kinesiologie Ausbildung Mentoring Programm  – Mentoring & More

Unser Mentoring-Programm ist ausdrücklich so entwickelt, dass Sie den optimalen Nutzen der Kurse in Ihrer Kinesiologie Ausbildung erhalten. Es fördert Sie, die Inhalte der Kurse optimal zu integrieren, sodass Sie bessere Kinesiologiesitzungen geben können.

Das Mentoring unterstützt Sie zwischen den Kursen. Damit Sie außerhalb der Kurse „am Ball bleiben“ und Ihr Momentum aufbauen können. Durch Standortbestimmungen, Feedback für Sitzungen, Hausaufgaben, Gruppenbalancen, interner StudentenBLOG, persönliche Telefonate & E-Mails und mehr.

Mentoring bedeutet für uns, individuelle Unterstützung, Werkzeuge und Feedback zu geben, um erfolgreich mit der Kinesiologie zu werden.

Die folgenden wertvollen Unterstützungskurse sind auch Teil der 2-jährigen Kinesiologie Ausbildung.

Kinesiologisches Coaching 1

An diesem Wochenende geht es um die Integration aller bis dahin gelernter Techniken und Inhalte der bisherigen Kinesiologiekurse und um Fallbeispiele aus der Praxis.

Erfolg, Visionen und Ziele

In diesem Kurs setzen wir uns mit dem Thema Erfolg, Visionen und Ziele auseinander. Um selbst erfolgreich zu sein und andere zum Erfolg zu begleiten – ganz gleich in welchem Bereich – müssen Kinesiologen/Kinesiologinnen selbst ein klares Konzept von Erfolg haben und mit diesem Thema im Fluss sein. Es geht um die innere Erfüllung und Sinnfindung, der äussere Erfolg spiegelt dann die innere Intention wieder.

Kinesiologisches Coaching 2

Emotionen und Emotionstraining – Der ständige Wechsel unserer Gefühle ist Bestandteil unseres Innenlebens. Was wir bereit sind zuzulassen, können wir angemessen leben und anschließend auch loslassen und verabschieden; besonders deutlich wird das beim Thema Trauer und Trauerarbeit. Weitere Strategien zur Veränderung & Wachstum, Ökologie und Zielfindung.

Marketing und Ethik

Marketing, Medien und Öffentlichkeitsarbeit sind Inhalt dieses Kurses, denn ein eigenes Geschäft zu betreiben, heißt auch immer, die Öffentlichkeit zu informieren, die eigenen Qualitäten, also sich selbst und die eigene Arbeit zu präsentieren. Ethik, Gesetze und Praxisgründung befassen sich mit der Auseinandersetzung ethischer Grundregeln der kinesiologischen Arbeit.

Supervision 3

Wiederholen von bisher Gelerntem, Optimierung der Beratungstätigkeit, Erfahrungsaustausch, Klärung von Offenem, Erfahrungen, Themen und Fallbeispiele aus der eigenen Praxis.

Praxistage, Austauschwochenenden

Neben den geforderten Anzahl an Sitzungen zu geben und zu nehmen, ermutigen wir jede Ausbildungsgruppe sich rege auszutauschen, sich gegenseitig Sitzungen zu geben, Erfahrungen und Verständnis miteinander zu teilen. Treffen können auch in Schenkenzell stattfinden.